SV Schweiz sagt Zucker den Kampf an

Mit dem Aktionsversprechen «Mehr Durst - weniger Zucker - make the healthy choice the easy choice» treibt SV Schweiz das Gesundheitsmanagement in den von ihr geführten Personalrestaurants und Mensen aktiv voran. Die Resultate sind erfreulich: Die Gäste konsumieren vermehrt Getränke wie Wasser, Schorle, Säfte und aromatisierte Wasser. Während der Absatz dieser gesunden Getränke im Jahr 2015 gegenüber 2012 um sieben Prozent gestiegen ist, hat der Verkauf von Süssgetränken um zwölf Prozent abgenommen. SV Schweiz ist seit 2014 Partnerin der vom Bundesamt für Gesundheit und vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit getragenen Initiative «actionsanté».

Dübendorf, 11. April 2016 - Mit dem «actionsanté»-Versprechen hat sich SV Schweiz verpflichtet,
die Gäste bei der Wahl ihres gesunden Getränks bestmöglich zu unterstützen. So wurde die Anzahl
Offenausschankanlagen, die mehrheitlich Süssgetränke enthalten, reduziert. Weiter wurden 400
Gratis-Kühlschränke, die mit Logos von grossen Softdrinks-Herstellern gebrandet waren, durch
neutrale Kühlanlagen ersetzt. Zudem werden gesunde Getränke mittels sogenannten
«Flaschenkrawatten», welche die Getränke als gesund markieren, gekennzeichnet und direkt auf
Augenhöhe platziert. Ein weiterer Trend: Es wird zunehmend Gratis-Wasser zur Verfügung gestellt.
Auch die 40 Mensen, die SV Schweiz im Auftrag von Berufsschulen und Gymnasien führt, profitieren
von der Umstellung. «Wir sehen es als wichtige Aufgabe, besonders auch Jugendlichen zwischen 12
und 18 Jahren den Konsum von gesunden Getränken und Wasser so leicht wie möglich zu
machen», meint Marcel Fuchs, Projektleiter Gesundheit bei SV Schweiz.

Mehr Absatz an gesunden Getränken, Rückgang bei den Softdrinks

Die Massnahmen, die in allen 300 SV Betrieben zum Zug kommen, zeigen Wirkung: Wurden im Jahr
2012 noch 3,189 Millionen Liter gesunde Getränke verkauft, sind es 2015 bereits 3,412 Millionen
Liter, was einem Plus von sieben Prozent entspricht. Vor allem Wasser legte beim Wachstum zu.
Besonders auffällig: Nicht nur stieg der Absatz an gesunden Getränken, die Süssgetränke selbst
verloren rund zwölf Prozent Marktanteil. Zudem ist es in 95 Prozent aller SV Restaurants möglich,
Gratis-Wasser zu trinken, was von einem Drittel aller Gäste in Anspruch genommen wird. «Die
Veränderungen waren aufwendig und haben uns einiges gekostet. Umso mehr freuen wir uns über
das positive Resultat und dass wir einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit unserer Gäste leisten
können», sagt Marcel Fuchs.

11,5 Millionen Würfelzucker im Jahr 2015 eingespart

Rund 367 500 Liter weniger Süssgetränke wurden letztes Jahr gegenüber 2012 konsumiert. Zudem
hat SV Schweiz das Gewicht der Zuckersticks von fünf auf vier Gramm reduziert. Rechnet man die
gesamten Zuckereinsparungen in Anzahl Würfelzucker um, so beträgt diese im Jahr 2015 rund 11,5
Millionen Würfelzucker.

Kampf gegen Diabetes

Rund 422 Millionen Menschen leiden weltweit an Diabetes. Auch in der Schweiz ist die Krankheit
auf dem Vormarsch. Nebst Erbfaktoren und Bewegungsmangel spielt auch die Ernährung eine
zentrale Rolle. SV Schweiz ist sich der gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und verpflegt die
täglich 100 000 einkehrenden Gäste mit frisch gekochten, abwechslungsreichen Menus. Ein breites
Getränkesortiment, das auch viele gesunde Getränke enthält, ist dabei in jedem von SV Schweiz
geführten Personalrestaurant und in jeder Mensa Standard.

Getränkeverkauf SV Schweiz in 300 Personalrestaurants und Mensen 2015

GetränkeAbsatz 2015
in Liter
«actionsanté»-Getränke:
Mineralwasser
Aromatisierte Wasser
Schorle
Orangensaft
3 412 693
2 700 551
157 234
297 283
257 625
Süssgetränke:
Softdrinks
Energy-Drinks
SV Ice Tea und Lemonade
Künstlich gesüsste Getränke
3 840 504
2 180 322
133 836
771 605
754 741
TOTAL7 253 197